Workshops für Kitas, Horte und Schulen


Schurken, Hexen, üble Gestalten

Internationale Jugendbibliothek

Kein packender Roman, kein spannendes Märchen kommt ohne üble Gegenspieler aus, die die Helden der Geschichten und die Leser das Fürchten lehren: Hexen und Zauberer, Räuber, Piraten und Tyrannen, Rumpelstilzchen und der böse Wolf... Sie sind niederträchtig, gefährlich, grausam und heimtückisch, sie schaden anderen, stören die gewohnte Ordnung oder zerstören sie sogar. Dennoch sind sie nicht immer ausschließlich „böse“. Häufig handelt es sich um vielschichtige Persönlichkeiten, die wie viele Helden im Verlauf der Geschichte Widersprüche offenbaren. Die Leser verfolgen das Handeln solcher Figuren fasziniert und nicht selten mit einem wohligen Schaudern. Manchmal empfinden sie sogar eine gewisse Sympathie für sie und bewundern sie insgeheim. 

Welche Rolle spielen diese schillernden Gestalten in den Geschichten? Was repräsentieren sie? Was macht ihre Faszination, vielleicht sogar ihren Charme aus?

Durch Rollenspiel, in Kreativ- und Erzählwerkstätten nähern sich Schülerinnen und Schüler den Bösewichten aus internationalen Kinder- und Jugendbüchern an und erforschen die vielen Facetten dieser spannenden Figuren.


Schurken wie wir!

Rollenspiel nach der STARs-Methode (STudent Activating Roleplaying Games)
4.- 6. Jahrgangsstufe

Der Kleinganove Hasenfuß soll für die Anführer der Gaunerzunft, die kalte Lady Hartherz und den grimmigen Lord Grimmbein, einen Schatz aus dem Schloss stehlen. Sie meinen mit Hasenfuß einen Experten für diesen Auftrag gefunden zu haben, doch dabei handelt es sich um eine Verwechslung und Hasenfuß braucht dringend die Hilfe der Kinder, um aus dem Schlamassel wieder herauszukommen. Gemeinsam heißt es nun den Schatz ausfindig zu machen. Nicht Muskelkraft ist hier gefragt, sondern Grips und Teamgeist!

Bei diesem Spiel zur Jahresausstellung "Schurken, Hexen, üble Gestalten", das online oder in Präsenz stattfinden kann, schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle einer Schurkenfigur und lösen gemeinsam knifflige Aufgaben. Als Vorlage dienten bekannte Figuren aus Kinder- und Jugendbüchern, die in der Ausstellung "Schurken, Hexen, üble Gestalten" zu finden sind. Die Schülerinnen und Schüler lernen so die facettenreichen Charaktere aus den Büchern kennen und bekommen Anregungen für kreative Schreibaufgaben, die im Klassenverband fortgesetzt werden können.

Das Spiel wurde in Zusammenarbeit mit Dr. Katrin Geneuss und der STARmanufaktur nach den Prinzipien des Edu-LARP (Educational Live Action Roleplay) entwickelt. Die STARs-Methode ist ein interaktives Spiel, in dem die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in eine Rolle schlüpfen und aus dieser Rolle heraus handeln, so dass das emotional-soziale Erleben im Vordergrund steht. Die kreative Lernmethode ist seit einigen Jahren an skandinavischen Schulen erfolgreich.
Der Workshop kann im Schloss Blutenburg, online oder vor Ort an Ihrer Schule durchgeführt werden.

Leitung: Astrid Meckl

Astrid Meckl ist Dipl.-Bibliothekarin und freiberufliche Trainerin für Informations- und Medienkompetenz.


Kunterbuntes Hexenfest

Kreativwerkstatt
1. – 4. Jahrgangsstufe

Hexenfiguren findet man in Erzählungen weltweit, in alten Sagen und neuen Heldengeschichten. Es gibt grimmige, böse, es gibt gutmütig, fröhliche und es gibt mutige Hexen.
Die Vielseitigkeit der Hexenfiguren wird in diesem Kreativworkshop zu einem kunterbunten Hexenfest zusammengetragen. Eine bunte Gesellschaft soll es werden. Nach dem Besuch der Ausstellung überlegen die Kinder welche Namen, Eigenschaften und Merkmale die Hexen, die sich von überall her auf den Weg zum Fest machen, haben sollen. Daraus gestalten sie ihre ganz eigene Hexenfigur und setzen diese bildnerisch mit unterschiedlichen Materialien um. Ob Stadt-, Buch- oder Klimahexe, ob Müll- oder Tintenhexe, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Der Workshop findet in Präsenz im Schloss Blutenburg statt.

Leitung: Andrea Schricker

Andrea Schricker ist ausgebildete Kunstpädagogin und Kunsthistorikerin und gibt seit vielen Jahren Malkurse für Kinder.

 

Wie man einen Bösewicht besiegt

Erzählwerkstatt
1.-4. Jahrgangsstufe

Erst die Bösewichte machen Geschichten so richtig spannend, wenn sie unseren Helden und Heldinnen das Leben schwermachen. Doch wie besiegt man sie? Wenn eine Situation ausweglos erscheint, hilft meist nur Grips und Köpfchen.

Genau das ist gefragt, wenn die Kinder in das japanische Märchen „Oniroku“ rund um einen Zimmermann und einen schrecklichen Oger eintauchen, der als Gegenleistung für seine Hilfe die Augen des Armen fordert – außer dieser kann bis zum Sonnenuntergang seinen Namen erraten. Wie kann der Zimmermann dieser Herausforderung begegnen und wie den Oger besiegen, um seine Augen zu retten? Die Kinder werden selbst zu Geschichtenerfindern und liefern Vorschläge für ein Ende. Sie können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und lernen unter professioneller Begleitung, was eine Geschichte so richtig spannend macht.

Durch die Nähe zum Grimm’schen „Rumpelstilzchen“, können mit dem japanischen Märchen „Oniroku“ Parallelen zu Erzählweisen und Motiven in anderen Kulturen gezogen werden, die die Kinder spielerisch entdecken. Wie die Originalgeschichte endet erfahren sie natürlich auch, aber wer weiß, vielleicht gefällt ihnen eines ihrer eignen Enden viel besser?

Der Workshop kann im Schloss Blutenburg, online oder vor Ort an Ihrer Schule durchgeführt werden.

Leitung: Barbara Greiner-Burkert

Barbara Greiner-Burkert ist professionelle Geschichtenerzählerin und Erzählpädagogin

 

 

Allgemeines

Die Ausstellung „Hexen, Schurken, üble Gestalten“ läuft bis Ende April 2022! Sie können ausgewählte Workshops als Online-Workshop oder Präsenzworkshop buchen.
Gerne kommen wir auch zu Ihnen ins Klassenzimmer (nur im Stadtgebiet München). Sprechen Sie uns an!

Präsenzworkshop im Schloss Blutenburg:
Kosten:               4€ pro Person (Mindestpreis 80 Euro)
Dauer: ca. 2,5 h

Online-Workshop oder Präsenzworkshop in Ihrem Klassenzimmer:            
Kosten:                5€ pro Person (Min. 15 Teilnehmende)
Dauer: ca. 90 Min.

Anmeldung: (089) 891211-0 oder fuehrungen@ijb.de

Bitte buchen Sie Workshops mindestens sechs Werktage vor Beginn des Workshops. Eine kostenlose Stornierung ist bis spätestens drei Werktage vor Workshopbeginn möglich. Danach wird eine Pauschale des oben genannten Mindestbetrags fällig.