1. März bis 29. September 2019

 

Bunt ist es hinter den sieben Bergen.
Illustrationen zu Grimms Märchen aus sieben Jahrzehnten

Wer erinnert sich nicht an die heiteren oder beunruhigenden, rätselhaften oder verträumten Illustrationen, die in den Märchenbüchern der Kindheit abgebildet waren? Zwischen den Buchdeckeln älterer und jüngerer Ausgaben der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm oder den Bilderbüchern zu einzelnen Märchen verbergen sich Bilder, die sich tief in das Gedächtnis einzelner Generationen eingegraben haben.

Die Ausstellung „Bunt ist es hinter den sieben Bergen“ will zwar keine Erinnerungen wachküssen, aber zu einer Wieder- und Neuentdeckung einer künstlerisch reichen Tradition der Märchenillustration in Deutschland, Österreich und der Schweiz einladen. Gezeigt wird eine Auswahl von rund 80 Illustrationen aus den historischen und aktuellen Buchbeständen der Internationalen Jugendbibliothek, die für die Ausstellung digitalisiert wurden. Der Bogen reicht von frühen Veröffentlichungen der Nachkriegszeit,  etwa von Hans Fischer und Felix Hoffmann, zwei der international erfolgreichsten Illustratoren der Schweiz, über kanonisierte Märchenausgaben so unterschiedlicher Künstler wie Gerhard Oberländer, Werner Klemke, Lilo Fromm, Lieselotte Schwarz oder Janosch bis hin zu wegweisenden Illustrationsdeutungen der 1990er und frühen 2000er Jahre, etwa von Lisbeth Zwerger, Binette Schroder, Nikolaus Heidelbach oder Susanne Janssen.

In der chronologischen Rückschau auf sieben Jahrzehnte der Märchenillustration werden künstlerische Traditionen und Brüche deutlich. Ausgebreitet wird ein Panorama künstlerischer Stile und Bildauffassungen, die in den jeweiligen Zeithorizont eingebettet sind. Die Ausstellung ist eine Zeitreise durch die Bildbuchillustration aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie bietet Anschluss an die europäischen  Märchenausgaben der letzten 15 Jahre, die in der Schatzkammer zu sehen sind, und bettet diese in eine künstlerisch faszinierende, vielfältige Bildertradition ein, die es wieder und neu zu entdecken gilt.

Die Ausstellung steht nach ihrem Abschluss Interessenten als Wanderausstellung zur Verfügung.

Ausstellungseröffnung am 28. Februar, 19.30 Uhr
Mit einem Podiumsgespräch mit  Binette Schroeder, Adolfo Serra und Katrin Stangl 

Wehrgang-Galerie und Lesesaal
Ausstellung

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 10 - 16 Uhr
Sa / So 14 - 17 Uhr

Eintritt: 3 Euro / Kinder frei
(Sammelticket für Jahresausstellung,
Binette-Schroeder-Kabinett,
Wehrgang-Galerie und Michael-Ende-Museum)