Montag 18. Januar 2016 19.00 Uhr
Vortragsabend
Christa-Spangenberg-Saal

Michael Ende Abend

Zwei Stimmen, zwei Perspektiven: Unter diesem Motto lädt die Internationale Jugendbibliothek zu einem Michael Ende Abend ein. Die Michael Ende-Biographin Birgit Dankert und der Literaturwissenschaftler Hans-Heino Ewers und werden ein neues Licht auf Leben und Werk des bekannten Kinder- und Jugendbuchautors, Lyrikers und Essayisten werfen.

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Heino Ewers, bis 2014 Direktor der Instituts für Jugendbuchforschung an der Goethe-Universität (Frankfurt am Main) spricht über Michael Ende und die Romantik. Er zeigt, wie Ende, der in den späten 1960er- und frühen 1970er-Jahre oft zum Antipoden der Moderne und zu einer Gallionsfigur des Irrationalismus und Obskurantismus stilisiert wurde, in seinen großen Romanen versuchte, das romantische Erbe mit der Moderne zu versöhnen.

Die Literatur- und Bibliothekswissenschaftlerin Prof. Birgit Dankert, die von 1981-2007 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) lehrte, stellt die gerade erschienene Biografie „Michael Ende. Gefangen in Phantásien“(Lambert Schneider Verlag 2016) vor. Dafür nutze sie auch die Materialien und Dokumente des Michael Ende-Museums und des Michael Ende Teilnachlasses in der Internationalen Jugendbibliothek. Ansatz der Biographie ist die ganzheitlichen Sicht auf das Leben und literarische Werk von Michael Ende, mit der die Trennung zwischen Texten für Kinder und Erwachsene, Prosa, Lyrik, Libretti und theoretischen Schriften aufgehoben wird.

Vortragsabend