https://www.ijb.de/de/veranstaltungen/single/article/wenn-das-glueck-kommt-muss-man-ihm-einen-stuhl-hinstellen.html?noMobile=972

Donnerstag 18. Juni 2020 19.00 Uhr
Gedenkveranstaltung
Jella-Lepman-Saal

„Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen“

Mirjam Pressler (1940 bis 2019) war eine der großen, engagierten Autorinnen der deutschsprachigen Jugendliteratur und eine herausragende Übersetzerin. Mit Büchern wie „Malka Mai“ und „Ein Buch für Hanna“ hat sie den jüdischen Opfern und Überlebenden des Holocaust ein literarisches Denkmal gesetzt und einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungskultur geleistet. In ihren Kinderromanen „Novemberkatze“ oder „Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen“ hat sie in schonungsloser Art von unbehüteten, verwahrlosten und einsamen Kindheiten erzählt. Sie gab als Übersetzerin so bekannten Autoren wie Aaron Appelfeldt, Bart Moeyaert oder Zeruya Shalev eine deutsche Stimme.

Der Stiftung Internationale Jugendbibliothek war Mirjam Pressler zeitlebens freundschaftlich verbunden. Noch zu Lebzeiten hat sie ihren literarischen Nachlass der Bibliothek übergeben. Anlässlich des 80. Geburtstags, den Mirjam Pressler am 18. Juni gefeiert hätte, erinnern sich Freunde, Weggefährten und Kollegen am eine große Schriftstellerin und einen außergewöhnlichen Menschen.

Mit Lizzie Doron, Barbara Gelberg, Frank Griesheimer, Nadine Meyer und Bart Moeyaert.

Gedenkveranstaltung

Anmeldung unter:
anmeldung@ijb.de