Freitag 25. Oktober 2019 15.00 Uhr
Tagung
Christa-Spangenberg-Saal

Die Lust am freien und absichtslosen Spiel der Phantasie

Michael Ende zum 90. Geburtstag

Freitag, 25. Oktober und
Samstag, 26. Oktober 2019


Michael Ende (1929-1995) avancierte mit seinen „Jim Knopf“-Büchern und den Romanen „Momo“ und „Die unendliche Geschichte“ zu einem der erfolgreichsten Kinder- und Jugendschriftsteller des 20. Jahrhunderts. Seine Bücher haben sich über 35 Millionen Mal verkauft, wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt und haben eine außergewöhnliche internationale Wirkung erzielt. Noch heute gehört Ende zu den meistgelesenen deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren.

Im  November  hätte der Autor seinen 90. Geburtstag gefeiert. Mit diesem Jubiläum zusammen fällt der Abschluss der Erschließung seines Teilnachlasses in der Internationalen Jugendbibliothek. Beides ist Anlass genug, Michael Endes Werk und Wirkung mit einer wissenschaftlichen Tagung zu würdigen.

Michael Endes künstlerische Vielseitigkeit eröffnet ein breites Spektrum für Beiträge und Gespräche. Themen wie Intertextualität und Mythenrezeption, Kapitalismuskritik, Verfilmungen, Vertonungen und Illustrationen seiner Werke, originale Korrespondenzen aus seinem Nachlass und nicht zuletzt die heterogene Rezeption seines Werks werden zur Diskussion stehen.

Tagung

Freitag, 25. Oktober und
Samstag, 26. Oktober 2019