https://www.ijb.de/de/ausstellungen/single/article/oh-wie-bezaubernd-schoen.html

31. Oktober bis 14. März 2020

 

Oh wie bezaubernd schön!

Illustrierte Briefumschläge von Binette Schroeder
Eine Ausstellung zum 80. Geburtstag der Illustratorin

Bezaubernd schön – ja das sind sie – die Briefumschläge, die Binette Schroeder in vielen Jahrzehnten geschaffen und durch die ganze Welt verschickt hat. Freunde und Weggefährten der Illustratorin haben in ihren Brief­ kisten und Briefschatullen gestöbert und die schönsten, überraschendsten und originellsten Kuverts für diese Geburtstagsausstellung zur Verfügung gestellt.

Hätten sich die Briefmarken­Macher träumen lassen, dass aus ihren kleinformatigen Werken eine illustre, skurrile Welt von Persönlichkeiten entsteht? Mozart offeriert grazil eine Glückwunschpostille, Winckelmann schreibt stocksteif an einer Adresse, Mendelssohn überreicht mit feinster Geste eine Blume, und dazwischen findet sich ein eher verdrießlicher Heinrich Böll mit rotem Taschentuch als frechem Teufelchen. Diese Herren spielen die Rolle der Briefzusteller, Gratulanten, Botschafter.

Die Briefumschläge Binette Schroeders zeugen von der übersprudelnden Fantasie der Illustratorin, ihrer scharfen Beobachtungsgabe und ihrem feinsinnigen, mitunter auch frechen Humor. Hunderte illustrierter Briefumschläge hat sie an Freunde, Verleger, Kollegen verschickt. Die renommierte und vielfach ausgezeichnete Bilderbuchillustratorin hat dem Briefschreiben, das Kinder und Jugendliche heute weitgehend verlernt haben, ein leises, bezauberndes Denkmal gesetzt.

Am 1.12. feiern wir die Premiere der Neuerscheinung „Gesammelte Bilderbücher Binette Schroeders“ mit einer Bilderbuchlesung. Binette Schroeder wird anwesend sein und im Anschluss an die Lesung signieren.

Zur Ausstellung werden Workshops für Schulklassen angeboten.
 

Schatzkammer
Ausstellung

Einladung zum Werkstattgespräch

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 10 - 16 Uhr
Sa / So 14 - 17 Uhr

Eintritt: 3 Euro / Kinder frei
(Sammelticket für Jahresausstellung,
Binette-Schroeder-Kabinett,
Wehrgang-Galerie und Michael-Ende-Museum)