Donnerstag 29. Juni 2017 19.30 Uhr
Festveranstaltung
Jella-Lepman-Saal

James Krüss Preis 2017

Zum dritten Mal wird der 2013 ins Leben gerufene James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur vergeben. Die Erbengemeinschaft des Autors hat den Preis in Gedenken an den Schriftsteller, Sprachkünstler und Weltbürger James Krüss ausgelobt und die Internationale Jugendbibliothek mit der inhaltlichen und organisatorischen Betreuung beauftragt. Die Auszeichnung würdigt und fördert das Werk eines lebenden Kinder- und Jugendbuchautors, dessen Texte sich durch sprachliche Brillanz, Originalität, fantasievolles Erzählen und Weltoffenheit auszeichnen.

In diesem Jahr erhält der Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel den Preis. Mit seinen Romanen, die von staunenswerter Leichtigkeit, Originalität und Intensität geprägt sind, nimmt er seit vielen Jahren einen festen Platz in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur ein. Sein Werk setzt Maßstäbe und führt vor, wie durch intensive Arbeit am Material Sprache und im Bewusstsein der erzählerischen Traditionslinien eine ganze Literatur weiterentwickelt werden kann. Nicht nur darin knüpft Steinhöfel an James Krüss an. Auch Weltoffenheit und Toleranz, die das Werk von James Krüss prägen, sind den Romanen Steinhöfels eingeschrieben, die in zahlreichen übersetzten Ausgaben vorliegen und deren Autor auch als Übersetzer ins Deutsche wirkt.

Die Laudatio hält der Germanist, Literaturkritiker und Autor Rainer Moritz.

Foto Andreas Steinhoefel: © Dirk Steinhoefel

Festveranstaltung

Pressemeldung